Historie

Die Anfänge der Fleischerei Rotzoll reichen bis ins 19. Jahrhundert zurück.
Schon im Jahre 1860 gab es in Bobrau/Westpreußen eine Fleischerei Rotzoll.
In der 1. Generation wurde Sie von Hermann Rotzoll gegründet und später von seinem Sohn Erich weitergeführt.

Nach den Kriegswirren gründeten Ulrich und Erich Rotzoll im Jahre 1954 im Vorsterhauser Weg 14a in Hamm-Westfalen ihre erste Fleischerei.
Die ganze Familie arbeitete dort, unter Mithilfe einer Verkäuferin und einem Gesellen, in einem Pachtbetrieb. Auf engstem Raum wurde der Kundschaft, in der nach dem Krieg bestmöglichen Art und Weise ein selbsterstelltes Sortiment frischer Fleisch- und Wurstwaren angeboten.

Nach anstrengenden Jahren harter Arbeit erfolgte 1963 der Umzug in den eigenen Betrieb im Vorsterhauser Weg 44. Dort wurde ein moderner und größerer Produktionsbetrieb, sowie ein neues Fleischerfachgeschäft errichtet.
Einerseits wurde damit der zunehmenden Technisierung im Handwerk, bei insgesamt steigender Nachfrage Rechnung getragen, andererseits wurde das Ziel verfolgt, den durch wachsenden Wohlstand entstandenen- und größer werdenden Kundenansprüchen gerecht zu werden.

Im Jahre 1972 wurde ein kompletter Geschäftsumbau durchgeführt und der Produktionsbetrieb erneuert.

2000 übernahmen dann die Brüder Ulrich und Detlef Rotzoll die Geschäftsleitung von ihren Eltern Ulrich und Brunhilde Rotzoll.

2007 wurde es Zeit, das Ladenlokal auf den neuesten Stand der Technik zu bringen. Somit wurde das Bild geschaffen, in dem das Geschäft heute erscheint.

2011 haben wir eine Photovoltaikanlage installieren lassen und produzieren seitdem umweltbewußt mit erneuerbaren Energien.

Anfang 2012 wurden unsere Produktionsräume saniert.